HOME | Rückblick | ATS | SternenPark | Astrofotos | Nachtkarte | Skyguide | News | Events | Termine | Verein | Sternwarte | Links | Kontakt

News  2 - 2009
 
In der Vereinschronik vom AstroTeam Elbe-Elster e.V. geblättert  

Das Astronomie-Zentrum in Jeßnigk nimmt weitere Konturen an: neben dem HTT finden hier nun regelmäßige Beobachtertreffen an jedem Neumondwochenende statt ... und im September beginnt der Bau der Elsterland-Sternwarte  + + +   Wir begrüßen Michael Möckel aus Zwickau als neues Vereinsmitglied und Hauptsponsor der Sternwarte - herzlich willkommen bei uns, lieber Milchael!   + + +  Das HTT-Team auf Reisen: Jörn zur Sonnenfinsternis in China... Uwe in Namibia...  + + +   Einsteigerbuch: "Praktische Astronomie - vom Verstehen zum Beobachten" von Uwe Pilz erschien  + + +  
Projekt: Elsterland-Sternwarte
Künftiger Anblick der Nördlichen HTT-Wiese mit Sternwarte

Das Erscheinungsbild der HTT-Wiesen wird künftig durch ein Oberservatorium gekrönt sein.
Unser Verein errichtet ab September 2009 in Jeßnigk die Elsterland-Sternwarte. Möglich wird dies durch das Sponsoring unseres neuen Mitstreiters Michael Möckel, der eben keine 'Privatsternwarte' baut, sondern hier ein gemeinnütziges Projekt untertützt. Eine Einstellung - die heutzutage nicht mehr so verbreitet und aller Ehren wert ist!
Im obere Bild wurde eine 2008er HTT-Nachtimpression von Markus Funke mit einer am 29. Mai 2009 am gleichen Standort gewonnenen Fotografie der südlichen Sommermilchstraße zusammengefügt.

Projektzeichnung: Stw. von N + Kuppelgeb.schnitt
Projektzeichnung: Stw. von O
 Ansicht von Norden + Schnitt Kuppelgebäude.
 Ansicht von Osten.

Die Kuppel wurde bereits am 10. Juli angeliefert, auch das Instrumentarium der Sternwarte ist schon komplett vorhanden und beinhaltet u.a. einen hochwertigen 40 cm f/3.6 - Astrographen (Newton; 97% Verspiegelung) und eine modernen Montierung mit Direktantrieb (Nachführgenauigkeit ohne Guiding bei 0,3") - beides hergestellt von AstroSysteme Austria (ASA).

Ausführliche Informationen findet man auf der ›› Sternwarten-Seite, weitere Bilder in unserer ›› Sternwarten-Galerie sowie die gesamte Chronologie und den jeweils aktuellen Stand des Geschehens (mit Kommentierungsmöglichkeit) in ›› Mimos Blog.

Das HTT-Team on tour:   China (Sonnenfinsternis) und Namibia...

Die Sonnenfinsternis 2009 war zwar mit bis zu 6 Minuten Totalität eine der attraktivsten für lange Zeit, fand aber leider in China und Indien genau zu einer Jahreszeit statt, die monsunbedingt sehr wolkenreich ist. Die Chamcen auf klaren Himmel standen fast überall in der Finsterniszone deutlich schlechter als z.B. 1999 in Ungarn oder 2006 am Mittelmeer.
Einige Sternfreunde reisten trotzdem in das Reich der Mitte, auch um mal eine völig andere Kultur kennnen zu lernen. Unter ihnen unser Vereinsfreund Jörn Leineweber. Er hatte in Wuzhen (~120km südlich von Shanghai) mit seinem langjährigen Astrokumpel Tobias Position bezogen:

Sonnenfinsternis 2009 © Jörn Leineweber

Von unterwegs mailte uns Jörn:

"Sofikrimi bei Shanghai:

Hi Ralf,
...Wir hatten in Wuzhen wahnsinniges Glück bei der Beobachtung der totalen Phase dieser Sofi. Nur während dieses Abschnitts gab der Himmel ein Fenster frei. Davor und danach Regen und Donner. Anbei ein paar kaum bearbeitete Bilder."

 
Uwe Pilz zog es in diesem Sommer in das astronomische Mekka im Südwesten Afrikas.
Er hatte in Namibia im Gegensatz zu den Sonnenfiinsternis-Reisenden keinerlei meteorologische Probleme ;-)
Uwe beobachtete am völlig lichtunverschmutzten Himmel nicht nur die vielen eindrucksvollen Objekte des Südhimmels, sondern z.B. auch das Airglow und bewertete die Helligkeit der dort etwa genauso hoch über dem Nord-Horizont wie bei uns über dem südl. Horizont stehenden Schildwolke ...
                 Auf seiner Homepage hat er einen etwas spezifischen und daher besonders lesenswerten Reisebericht veröffentlicht.

Testbeobachtungen am 29. Mai in Jeßnigk
M8, M20, M21
Pfeifennebel

Region mit Trifid- und Lagunennebel.

Schlangen- und Pfeifennebel  © Ralf Hofner.

Am letzten Maiwochenende 2009 hatten wir uns eigentlich zum 2.ATS verabredet, aus Hannoverschen Landen war auch Bernhard wieder angereist, sowie Volker aus Sachsen und Frank aus Berlin... leider konnten wir nur in der Freitagnacht zeitweilig beobachten. Nach wunderbar sonnigen Tagen zogen jeweils pünktlich zur Abenddämmerung Wolken auf...
Tage später war es dann doch noch möglich, einige Tests in Jeßnigk durchzuführen. Insbesondere sollte überprüft werden:
1. Wie randscharf ist das Meopta 50mm- Objektiv (made in CZ) an der Canon?
2. Harmoniert optisch das Carl Zeiss 63/420mm Objektiv mit dem SC Fokalreducer, lässt sich so ein optisch gutes + schnelles f/4 System realisieren?
3. Was leistet der neue Standort des HTT + unserer künftigen Sternwarte astrofotografisch unter guten Alltagsbedingungen? Die meteorologischen Bedingungen waren zwar recht gut, aber eben nicht top und zusammen mit dem Nichterreichen der Astronomischen Dämmerung entstanden ca. 0,2 mag schlechtere Verhältnisse als maximal am Standort zu erwarten ist. Aber ganau das sind ja sinnvollsten Testbedingungen, denn es kommt nicht auf die wenigen Traumnächte im Jahr an, sondern viel wichtiger ist es zu wissen, was unter normalen Verhältnissen realisierbar ist - und da sehen doch die in der südlichen Milchstraße gewonnenen Aufnahmen schon recht vielversprechend aus ...mehr

News-Archiv
Hier gelangt man zu den bisher archivierten News-Seiten seit der Vereinsgründung im Früjahr 2007 - viel Spaß beim Anschauen:

›› News 1-2007           ›› News 2-2007         ›› News 3-2007         ›› News 4-2007         ›› News 2008

›› News 1-2009           ›› aktuelle NEWS-Seite
Als vor 10 Jahren, an einem trüben Herbstabend 1999, die Idee geboren wurde, im Land der Schwarzen Elster ein Teleskoptreffen zu organisieren, war wohl kaum absehbar, welche Entwicklung damit in Gang kommen sollte. In einem nahegelegenem Rundbau hielt man das Ganze gar für eine "Schnapsidee" :-), doch Erhards Riesendobson, astrofotografische Fachvorträge, Rogers Grillspezialitäten, das stets gute Wetter und die urgemütliche Atmosphäre des HTT lockten Jahr für Jahr mehr Gäste an.
            Die Besucher kamen aus immer größeren Entfernungen und gerade die weitgereisten waren es, die uns überhaupt erst auf die besonders guten Himmels- bedingungen aufmerksam machten. Die einen hatten solch eien Sternhimmel noch nie ihrem Leben gesehen und anfangs regelrechte Orientierungsschwierigkeiten in der hiesigen Sternenflut, die anderen - die erfahrenen Beobachter - zogen immer wieder Parallelen zu den Alpen.
Solche Statements - und die außerdem anhaltende positive Wetterstatistik des Treffens - waren dann Anlaß für uns, sich mal etwas näher mit astronomischen und meteorologischen Standortbedingungen in Mitteleuropa zu beschäftigen. Dabei stellte sich heraus , dass Südwest- brandenburg in der Quersumme der Einzelkriterien tat- sächlich ein ganz besonderes Beobachtungsgebiet ist.
An die Himmelsqualität exponierter Beobachtungsplätze in den Hochalpen kommen wir zwar nicht ganz ran, sind denen aber in allen meteorologischen Belangen weit überlegen (ganzjährige Erreichbarkeit, Wind- und Seeing- bedingungen, Wetterstabilität...).
So ist es denn nicht verwunderlich, dass sich neben nord- und mitteldeutschen Sternfreunden auch immer mehr alpine Beobachter zu uns auf den Weg machen - und das nicht nur zum HTT-Zeit, Bernhard Engeser hat ja einen interessanten Bericht geschrieben ...und erst kürzlich erreichten uns weitere Anfragen aus dem tiefen Süden, ob wir denn in Jeßnigk an jedem Neumond-Wochenende zu Gange seien...
Nun denn, an uns soll es nicht liegen.
Wir sind gern bereit, Jeßnigk Stück für Stück zu einem richtigen › Astronomie-Zentrum ‹ auszubauen. Erste 'Bausteine' sind dabei der AstroTreff Schwarze Elster - ein zu allen Jahreszeiten stattfindender Beobachtertreff an Neumond-Wochenenden - und die im September 2009 beginnende Errichtung der Elsterland-Sternwarte.
Zwei ganz spezifische Beiträge unseres Vereins zum Internationalen Jahr der Astronomie 2009.
            Ja und dann gibt es da natürlich noch das 10. Herzberger Teleskoptreffen - wie aus meteorologisch gut informierten Kreisen verlautet, hat sich Petrus zu unserem Jubiläums-Event viel vorgenommen... ;-)
›› AstroTreff Schwarze Elster ‹‹
Die Milchstraße über dem Elbe-Elster-Land. © Michael Möckel
Die Milchstraße über Jeßnigk.  © Michael Möckel
Die Milchstraße mit dem Nördl. Kohlensack. © Michael Möckel

Ausschnitt vom oberen Bild mit dem Nördlichen Kohlensack.
 

Michael war bereits einige Tage vor dem 1. ATS (AstroTreff Schwarze Elster) angereist und nahm auf der HTT-Wiese u.a. ein spektakuläres Bild der Milchstraße auf, welches ihn wohl endgültig zur Überzeugung brachte: unter diesem Himmel muss endlich eine - visuell und fotografisch leistungsfähige - Sternwarte gebaut werden!

ATS, 25.Apr.2009

Am Neumond-Wochenende 24.-26. April 2009 fand dann erstmals der "AstroTreff Schwarze Elster" statt, auf diesen Namen hatten wir uns nach einer kleinen Meinungsumfrage geeinigt (s.a. letztes Newsletter).
An beiden Tagen/Nächten kamen insgesamt 14 Besucher, wobei mehrere deutsche Mundarten und alle Altersgruppen vertreten waren. Bernhard Engeser aus Burgdorf bei Hannover (im Bild vorn stehend) hatte mit über 300 km die weiteste Anreise und stellte mit seinem 18" GoTo-Dobson das größte Instrument unseres kl. Beobachtertreffens.
                 Im ATS-Camp an der Pension Jericho gelangen eine ganze Reihe interessanter Fotos, visueller Beobach- tungsergebnisse und SQM-Messungen, hier geht es zu den ausführlichen Bildberichten von
›› Andreas Schnabel,
›› Bernhard Engeser und der
›› ATS-Seite dieser Homepage, viel Spaß beim Anschauen.

Buchtipp
Einsteigerbuch von Uwe Pilz

Wer manches auf dieser Website nicht versteht, frage bitte nicht seinen Arzt oder Apotheker ;-), sondern besorge sich dieses Buch, niveauvoll und trotzdem leicht verständlich (!) geschrieben von unserem Mitstreiter Uwe Pilz.

 
zurück zum Seitenanfang
14. Aug. 2009

HOME | Rückblick | ATS | SternenPark | Astrofotos | Nachtkarte | Skyguide | News | Events | Termine | Verein | Sternwarte | Links | Kontakt